Unser Projekt: Gewaltfrei lernen

Das Projekt „Gewaltfrei Lernen“ an der GS Auf dem Loh

 

Siehe dGewaltfrei Lernenazu bitte: http://www.gewaltfreilernen.de/  

Gewaltfrei lernen – ein Projekt für die Grundschule?

Diese Frage stellt sich, wenn man bedenkt,
dass in der Grundschule 6 bis 10-jährige Kinder beschult werden.

Wir müssen sie (leider) bejahen, denn bereits in der Grundschule werden Schülerinnen und Schüler mit Situationen konfrontiert, die sie zu gewaltfreien Konfliktlösungen auffordern. Auch auf unserem Schulhof müssen Kinder sich anderen Kindern gegenüber behaupten, ihnen selbstbewusst und stark entgegentreten, sich manchmal auch körperlich wehren.

Konflikte entstehen durch

  • das bewusste oder unbewusste Anrempeln auf dem Schulhof oder im Schulgebäude,
  • die Provokation durch Schimpfwörter oder andere Beleidigungen,
  • das Festgehaltenwerden

Wir freuen uns sehr, dass das Projekt Gewaltfrei lernen den Weg an unsere Schule gefunden hat! Durch dieses Projekt können alle Schülerinnen und Schüler in einem Schonraum lernen, Konflikte gewaltfrei zu lösen.
Dabei denken wir sowohl an ruhige Schüler, die lernen können, sich zu behaupten, als auch an aggressive Kinder, die erfahren, dass man Konflikte auch mit wortstarken Argumenten lösen kann.

Das Projekt Gewaltfrei Lernen“ soll also unsere Schülerinnen und Schüler stark machen, denn schon Laotse sagte: „Der Gewalt auszuweichen ist Stärke.“

Vielen Dank an dieser Stelle an unseren Förderverein, der gemeinsam mit der Schulsozialarbeit und der Stiftung der Sparda Bank dieses Projekt finanziell auf die Beine gebracht hat.

Verschiedene Säulen tragen und stabilisieren das Projekt und sogen für Nachhaltigkeit:

Wir Lehrkräfte haben während der unterrichtsfreien Tage vor Schuljahresbeginn im Rahmen einer ganztägigen Fortbildung mit der Trainerin Frau Stark lernen dürfen.

Den Eltern und Erziehungsberechtigten wurden von Frau Stark während des Elternabends am 16. August sinnvolle Reaktionen, Verhaltenstipps und Bewegungsübungen aus der Konfliktschulung in der Praxis nahegebracht, die unseren Schülerinnen und Schülern helfen, sich wortstark zu behaupten.

Die Hauptakteure, unsere Schülerinnen und Schüler lernten im Beisein der Klassenlehrerinnen in drei Doppelstunden spielerisch

  • die Motorik, die Eigen- und die Fremdwahrnehmung
  • die Selbstbehauptung mit geschickten Körperreaktionen
  • soziales Verhalten und Respekt voreinander
  • die Konfliktlösungen über Aussprachen

Die Kinder erlernten die folgenden Grundsäulen des gewaltfreien Lernens durch Bewegungs- und Rollenspiele, sowie durch Anleitung für Gespräche:

  • die Teamfähigkeit in Bewegungsaufgaben,
  • die Eigen- und die Fremdwahrnehmung,
  • die Selbstbehauptung in Konflikten mit geschickten Körperreaktionen,
  • die Konfliktlösungen über Aussprachen und Wiedergutmachungen.

Unsere Turnhalle und der Bewegungsraum wurden zum Übungsfeld. Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert und wenden ihr erlerntes Wissen bereits an.

Im Rahmen der Nachhaltigkeit werden in den Folgejahren die ersten Klassen neu geschult und das Wissen der „Erfahrenen“  vertieft.

Wir freuen uns darauf, wenn dieses Projekt in den Klassen „greift“ und wir „gewaltfrei lernen“ können!

Im Namen der GS Auf dem Loh

Ingetraud Schlund

Schulleiterin
(Oktober 2017)

Weiterer Hinweis:
Gespräche fanden statt und Vereinbarungen wurden getroffen

Tipps zur Konfliktminimierung und zum Problemelösen wurden gegeben und Konsequenzen aufgezeigt.

Die Partnerwechsel-Regel wurde eingeführt, so dass ab sofort KEINE/R mit einer abwendenden Schulter stehengelassen wird, denn wir machen NIEMANDEN traurig!

Die Stopp Regel in 3 – Schritten, die bei „kleinem Ärger“ eintritt, wurde den Schüler/innen erklärt.

  1. Ärger! Sage, was du nicht willst, was der andere nicht mehr tun soll:
    „Stopp, XYZ, hör auf damit!“ („Schubs mich nicht“)
  2. Ärger! Sage: „Stopp, hör jetzt auf oder ich gehe zur Aufsicht!“
  3. Ärger am selben Tag!
    Dann sage: „Jetzt reicht es mir! Jetzt gehe ich zur Aufsicht (weil du nicht auf mich hörst)!

Fotos aus den Projekttagen: