Herkunftssprache Spanisch

spanisch

HERKUNFTSSPRACHLICHER UNTERRICHT SPANISCH

LASSEN SIE NICHT ZU, DASS IHRE KINDER IHR SPANISCH VERLERNEN !!!

Seit vielen Jahren gibt es in Hannover Angebote für Spanisch als Muttersprache, gerichtet an die Kinder, die bereits Spanisch verstehen oder es zu Hause sprechen – sei es mit einem Elternteil oder mit beiden. Es richtet sich an Jungen und Mädchen, die die Möglichkeit nicht verpassen möchten zweisprachig aufzuwachsen. Diese Angebote reichen von der frühen Kindheit über zweisprachige Kindertagesstätten bis hin zum herkunftssprachlichen Unterricht an deutschen Schulen und sind für die Zukunft Ihres Kindes von nicht zu unterschätzender Bedeutung, da die Jugendlichen heutzutage fast mehrsprachig sein müssen, um einen leichteren Zugang zum Arbeitsmarkt zu haben.

Die KATHOLISCHE FAMILIENBILDUNGSSTÄTTE HANNOVER
organisiert Kurse vom Babyalter bis zu 6 Jahren:

– Babycafé auf Spanisch

– Spanisch für Kleinkinder (Gruppe “chiquitines”)

– Spanisch für Kinder (Gruppe “chicos”) in Kirchrode

– “Spielend Spanisch lernen” für Kinder im Alter von 3,5 bis 6 Jahre (ohne Elternbegleitung)

Für weitere Informationen:  Diana Stolle Grimaldos : 0511- 164 0570

 

ZWEI DEUTSCH-SPANISCH ZWEISPRACHIGE KINDERTAGESSTÄTTEN sind in Hannover tätig:

 

SOLECITOS:             0511- 3009 6684        und

PROJEKT BIKI:       0511- 3007 595

 

HERKUNFTSSPRACHLICHER UNTERRICHT AN DEUTSCHEN SCHULEN:

Dieser wird seit Jahren vom Kultusministerium angeboten. Hierbei darf jede/r Schüler/in von der ersten bis zur zehnten Klasse teilnehmen, egal welchen Pass der- oder diejenige besitzt. Tatsächlich gibt es heute viele Kinder, die diesen Unterricht besuchen und einen deutschen Pass besitzen.

Teilnehmer sind Kinder aus Spanien und Lateinamerika, Deutsche und sogar aus anderen Ländern. Der Unterricht findet üblicherweise am Nachmittag statt, einmal die Woche. Die Teilnahme am Unterricht ist freiwillig und kostenlos.

Allerdings ist die Teilnahme verpflichtend, sobald die Anmeldung durch den Lehrer erfolgt ist. Ihre Kinder dürfen sich das ganze Jahr über einschreiben, nicht nur zum Schuljahresbeginn.

Die aktuelle Verordnung des Landes Niedersachsen garantiert diesen Unterricht in der Grundschule und bietet die Möglichkeit, ihn in den weiterführenden Schulen fortzusetzen.

In der Grundschule erhalten die Kinder ein Zeugnis über die Teilnahme und eine zusätzliche Benotung in den Klassen 3 und 4.Die meisten Eltern sind sich über den Wert von Sprachkenntnissen im Klaren. Darum erkennen viele die Notwendigkeit und die Möglichkeiten, die dieser Unterricht ihrem Kind eröffnet. Sie sind sich bewusst, wie wichtig es ist, dass ihre Kinder zweisprachig aufwachsen und sich so besser auf eine berufliche Zukunft vorbereiten können.

 

Schulen, wo herkunftssprachlicher Unterricht Spanisch im Schuljahr 2016-17 stattfindet.

                                                         

GS Auf dem Loh
Prof. José Luis Becerra  Elternvertreter: M. Freischütz: 0176- 2007 3485

Bonifatius-Schule
Prof. M. Elena Rustico   Elternvertreterin: Berta Azcona: 0511- 7003 0208

Eichendorff-Schule
Prof. M. Elena Rustico

GS Gartenheimstr.
Prof. M. Elena Rustico   Elternvertreterin: Erika Baños: 0162- 792 1738

GS Feldbuschwende
Prof. José Luis Becerra   Elternvertreterin: S.Amezquita-Meiselbach: 0511-485 0058

GS Havelse(Garbsen)
Prof. M. Elena Rustico   Kontakt: Josefa Günther: jguenter75@yahoo.de

Didrik Pining Schule  (Hildesheim)
Prof. José Luis Becerra  Kontakt:           José Sanchez

KGS Goetheschule (Barsinghausen)            Prof. José Luis Becerra

Kontaktdaten der Lehrer:

José Luis Becerra:      0511- 807 6494, jlbecerra@gmx.de

Maria Elena Rustico:  05105- 664 8980 oder  0152- 3184 9700, rusticomariaelena@gmail.com